LAG-Sitzung am 13. Februar 2019 in Fröndenberg/Ruhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Mitglieder der Lokalen Aktionsgruppe,

herzlich willkommen in unserem Online-Bereich zum individuellen Download der Vorab-Informationen für die kommende LAG-Sitzung am

Mittwoch, 13. Februar 2019, 17:30 Uhr im

Stiftssaal (Stiftsgebäude) . Kirchplatz 2 . 58730 Fröndenberg/Ruhr.

Je nach Bedarf können Sie sich – durch Linksklick auf die entsprechende Verlinkung – entweder die jeweilige Projektmappe mit allen Inhalten als ZIP-Datei gebündelt oder jede Datei als einzelne PDF herunterladen. Für Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge zum neuen Online-Bereich sowie natürlich zu allen anderen Belangen ist das Regionalmanagement wie gewohnt für Sie erreichbar.

Tagesordnung:

1.          Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

2.          Genehmigung des Protokolls der LAG-Sitzung vom 29.10.2018 

3.          Bericht des Vorstands

4.          Bericht des Regionalmanagements

5.          Verschiedenes

6.          Vorstellung des Planungsbüros planinvent (Regionalmanagement)

7.          Vorstellung, Beratung und Beschlussfassung über Projektanträge

7.1         Holz-Symposium, Fröndenberg/Ruhr

Projektmappe: ZusammenfassungProjektskizze . KostenrahmenplanDatenblatt* . Projektbewertungsbogen**

7.2         Boule-Bahn, Wickede (Ruhr)     

Projektmappe: Zusammenfassung .   Projektskizze . Kostenrahmenplan . Datenblatt* . Projektbewertungsbogen**

7.3         Heimat-aktiv-Ense: Heimathaus Bremen Konzeptentwicklung, Ense

Projektmappe: Zusammenfassung . Projektskizze . KostenrahmenplanDatenblatt* .  Projektbewertungsbogen**

7.4         Offene Kaminstube Wimbern, Wickede (Ruhr)

 Projektmappe: Zusammenfassung . Projektskizze . KostenrahmenplanDatenblatt* . Projektbewertungsbogen**

7.5         AEDs Ense, Ense   

 ProjektordnerZusammenfassung .   Projektskizze . Kostenrahmenplan . Datenblatt* .  Projektbewertungsbogen**


Gemäß §3 Beschlussfähigkeit und Abstimmungsverfahren der Geschäftsordnung der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) der „LEADER-Region Börde trifft Ruhr“ möchten wir Sie auf Folgendes hinweisen:

„(1) Für die Beschlussfähigkeit bei Abstimmungen über Projekte gilt als Mindestquorum, dass 51% der für die Mitgliedergruppe „Wirtschafts- und Sozialpartner/innen sowie andere Vertreter/innen der Zivilgesellschaft“ berufenen Mitglieder an der Abstimmung teilnehmen müssen. Kann im Ausnahmefall bei Verhinderung von Mitgliedern der LAG das 51%-Mindestquorum nicht eingehalten werden, besteht die Möglichkeit, bei dringlichen Entscheidungen schriftliche Voten verhinderter Stimmberechtigter einzuholen.“

Vielen Dank für Ihr Engagement im Rahmen des Regionalentwicklungsprozesses der LEADER-Region Börde trifft Ruhr.

Viele Grüße aus Ense,

Im Auftrag

Timo Jäckel und Carina Gramse

Regionalmanagement LEADER-Region Börde trifft Ruhr e.V.

 

 

*Bitte beachten Sie: Die hier angegebenen verfügbaren Fördermittel je Handlungsfeld beruhen auf der aktuell gültigen Fassung der Regionalen Entwicklungsstrategie der LEADER-Region Börde trifft Ruhr. Nach Abschluss der Zwischenevaluation 2018 wird die RES angepasst, wodurch sich auch die verfügbaren Finanzmittel je Handlungsfeld verschieben werden, sodass alle hier anberaumten Projekte im entsprechenden Handlungsfeld auch tatsächlich verwirklich werden können, ohne Auswirkung auf das Gesamtbudget zu nehmen. Die abschließende Anpassung der RES ist für das 1. Halbjahr 2019 geplant.
Im Sinne dieser Anpassung sollen alle Antragsteller mit gemeinwohlorientierter Projektzielsetzung einen Fördersatz von 65% bei der Bezirksregierung Arnsberg beantragen können. Mit Blick auf die anstehende Fortschreibung der RES findet die mögliche Abweichung der Fördersumme von LAG-Genehmigung zu BRA-Förderantragstellung von 10% nur noch bei Kostensteigerungen Anwendung.

**Die Projektbewertung erfolgt in einem zweistufigen Verfahren. Nachdem die Unbefangenheit des Regionalmanagements erklärt worden ist, macht das Regionalmanagement einen Bewertungsvorschlag. Dieser Vorschlag wird von den Mitgliedern der Arbeitsgruppe Steuerung und Verwaltung geprüft und ggf. angepasst. Dadurch wird sichergestellt, dass am Ende eine abgestimmte Bewertung eines jeden Projektes durch die Lokale Aktionsgruppe (LAG) erfolgt.

Grundsätzlich müssen alle Projekte die regionale Entwicklungsstrategie unterstützen. Um als mögliches LEADER-Projekt für Börde trifft Ruhr ausgewählt zu werden, muss ein zur Diskussion stehendes Projekt daher ein Mindestmaß an Gewichtung mitbringen. Die Gewichtung erfolgt auf Basis des oben dargestellten Punktesystems, mit dem die Projektkriterien hinterlegt sind. Dabei gibt es für jedes Kriterium eine zu erreichende Höchstpunktzahl von 3 Punkten, aus deren Summe sich eine theoretische Maximalpunktzahl für alle Projekte ergibt. Deren Erreichung erscheint nur in den wenigsten Fällen realistisch, weshalb ebenfalls eine notwendige Mindestpunktzahl für Projekte definiert wurde, die zum Erlangen einer theoretischen Projektfreigabe durch die LAG Voraussetzung ist. Die Erreichung dieser Mindestpunktzahl ist jedoch keine Garantie für eine LEADER-Förderung, sondern stellt lediglich die generelle Eignung des Projektes fest: Projekte, die diese Hürde überwinden, können ggf. anschließend in die Antragstellung gehen, vorausgesetzt, dass die LAG – zusätzlich zur positiven Prüfung im Sinne dieses Bogens – einen Beschluss zur Aufnahme des Projektes in die LEADER-Förderung fällt. Alle Entscheidungen über die Projektbewertung werden in der LAG gefällt, die als Entscheidungsgremium der Region in der Vereinssatzung definiert ist.