Mitmachen – aber wie?

Wie können LEADER-Fördermittel beantragt werden?

Sie haben eine Idee und möchten wissen, ob LEADER-Fördermittel bei der Finanzierung und Umsetzung Ihrer Idee vor Ort beantragt werden können?
Nehmen Sie Sie Kontakt mit uns, dem Regionalmanagement der LEADER-Region Börde trifft Ruhr e. V., auf.
Wir unterstützen Sie als „Förderlotse“ von der Ausformulierung Ihrer Projektidee über die Antragstellung bis zur Abrechnung.

Schritt 1:
In einem ersten Gespräch – telefonisch, persönlich in unserem Büro im Rathaus Ense oder bei Ihnen vor Ort – stellen Sie uns Ihre Projektidee vor. Die Projektziele, der Mehrwert für die LEADER-Region Börde trifft Ruhr, der innovative Charakter sowie die Projektträgerschaft und Finanzierung sind wichtige Punkte, die hierbei diskutiert werden.

Schritt 2:
Im nächsten Schritt erstellt der Projektträger eine Projektskizze sowie einen Kostenplan. Tipps, welche Inhalte eine Projektskizze abdecken sollte, finden sie hier.

Schritt 3:
Anhand dieser Unterlagen prüft das Regionalmanagement die generelle Förderfähigkeit der Projektidee, also die Fragen: Passt das Projekt in die Regionale Entwicklungsstrategie (RES) und in die LEADER-Richtlinie?

Schritt 4:
Wird das Projekt als förderfähig aus LEADER-Mitteln eingestuft, erfolgt die Vorstellung der Idee in der Lokalen Aktionsgruppe (LAG). Die LAG ist das wichtigste Gremium im LEADER-Prozess. Sie entscheidet, ob ein Projekt aus LEADER-Mitteln gefördert werden soll. Der Projektträger stellt dem Gremium seine Projektidee vor (ca. 10 Minuten) und steht im Anschluss den LAG-Mitgliedern für Fragen zum Projekt zur Verfügung. Die LAG berät und entscheidet auf Grundlage eines Projektbewertungsbogens, ob die Projektidee der RES und den LEADER-Richtlinien entspricht, ein innovative Ansatz vorhanden, Nachhaltigkeit erkennbar und die Finanzierung gesichert sind.

Schritt 5:
Ist die Projektidee von der LAG positiv entschieden, reicht der Projektträger seine Projektidee über die LAG beim Dezernat 33 der Bezirksregierung Arnsberg ein. Das Regionalmanagement berät und unterstützt den Projektträger.

Schritt 6:
Die Bezirksregierung prüft die Antragsunterlagen und entscheidet hinsichtlich der LEADER-Förderfähigkeit.

Schritt 7:
Wenn der Zuwendungsbescheid dem Projektträger vorliegt – und erst dann (!) – darf die Umsetzung des Projektes beginnen und die Beauftragungen für Leistungen und Arbeiten erfolgen.