Was ist LEADER?

Fünf Kommunen verbindet das Ziel, mit den Bürgerinnen und Bürgern Gutes für Lebensqualität und Zukunft ihrer Gemeinden zu erreichen. Die Bürgermeister sind überzeugt, dass zusammen mehr erreicht wird als es jeder alleine kann.

Leader

Aussprache von LEADER

Mit LEADER aktiv den ländlichen Raum gestalten

LEADER (Liaison entre actions de développement de l´économie rurale) bedeutet übersetzt: Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der Wirtschaft im ländlichen Raum. 

Es handelt sich um eine Fördermaßnahme der EU zur Erhaltung der Lebensqualität im ländlichen Raum. Ziel der Förderung ist die Unterstützung einer nachhaltigen Regionalentwicklung in den ausgewählten LEADER-Regionen. Die Finanzierung erfolgt aus dem „Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes“ (ELER) sowie vom Bund und den Ländern. LEADER ist ein Schwerpunkt im NRW-Programm „Ländlicher Raum 2014 – 2020“.

In der aktuellen Förderperiode wurden bundesweit 321 LEADER-Regionen ausgewählt, auf NRW-Ebene insgesamt 28 LEADER-Regionen, davon 11 Regionen im Regierungsbezirk Arnsberg. Je Region stehen zwischen € 2,3 und € 3,1 Mio. zur Verfügung, um Ideen zur Entwicklung der einzelnen Regionen zu unterstützen.

Die ländliche Region entwickeln mit Strategie

LEADER-Regionen sind räumlich abgegrenzte ländliche Gebiete, für die eine sog. Regionale Entwicklungsstrategie (RES) unter möglichst breiter Beteiligung der Bevölkerung erarbeitet wurde. Diese Strategie definiert für den Förderzeitraum von sieben Jahren Handlungsfelder und Ziele der Region und dient als Grundlage für die Auswahl von Projekten.

Gute Ideen entstehen vor Ort

LEADER folgt dem Bottom-up-Ansatz. Das bedeutet, dass die Menschen vor Ort Projekte zur Erhaltung der Lebensqualität in ihrer Region anstoßen und umsetzen. Die EU-Fördergelder sollen dazu beitragen, Neues und Innovativen in die ländlichen Regionen zu ermöglichen, das Miteinander zu stärken und dadurch die Zukunftsfähigkeit der Dörfer zu sichern.  
Die Bandbreite ist groß, so können z.B. soziale, kulturelle, touristische oder wirtschaftliche Projekte bei ihrer Umsetzung durch LEADER gefördert werden. 

LEADER braucht Menschen, die zusammenarbeiten

Die Umsetzung der Regionalen Entwicklungsstrategie (RES) erfolgt durch eine sog. Lokale Aktionsgruppe (LAG). Die LAG setzt sich zusammen aus Vertreterinnen und Vertretern der Kommunen, Vereinen, Wirtschaft- und Sozialpartnern sowie engagierten Bürgerinnen und Bürgern. Die LAG bestimmt den LEADER-Prozess in der Region und entscheidet auf Grundlage der RES darüber, welche Projekte gefördert werden. 

Das Regionalmanagement begleitet diesen Prozess und unterstützt die Beteiligten. Als Ansprechpartner vor Ort berät das Regionalmanagement z.B. Antragsteller von der Projektidee über die Umsetzung bis zur Abrechnung oder berichtet von den Prozessen in der Region und darüber hinaus. Es koordiniert die Kommunikation zwischen den Akteuren und hilft regionale Netzwerke aufzubauen. 

LEADER ist eine Abkürzung für (frz.)

Liaison entre actions de développement de
l´économie rurale

Übersetzt heißt das

Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft